Informationen zur Kategorie

Name:Griechen
Rolle:Volksgruppe der Antike
Zeitraum:-800 - -146
Beschreibung:Unter dem antiken Griechenland versteht man am ehesten eine Ansammlung von Stämmen auf dem Gebiet des heutigen Griechenlands zwischen 800 vor Christus und 146 vor Christus. Zunächst bildeten sich Stadtstaaten (Poleis), die größtenteils feindlich aufeinander eingestellt waren und sich seltener zusammenschlossen, um größere externe Feinde zu bekämpfen oder gemeinsam die Olympischen Spiele zu bestreiten. Herausragende Leistung der Poleis sind die gemeinsamen Kämpfe gegen das Perserreich. Diese führten unter Alexander dem Großen zum vollständigen Sieg über die Perser und einer Ausdehnung Griechenlands bis nach Indien. Nach Alexanders Tod im Jahr 323 vor Christus wurden die griechischen Stadtstaaten durch hellenistische Großreiche und Bünde verdrängt, die sich wiederum, wie zuvor die Stadtstaaten gegenseitig bekämpften. Die inneren griechischen Probleme nutzte die Römische Republik, um bis 146 vor Christus alle griechischen Gebiete in römische Provinzen umzuwandeln. Damit endete die griechische Unabhängigkeit.

Unterkategorien

KategorieZeitraumBeschreibung
Akarnanien-Akarnanien ist eine Region im westlichen Teil Griechenlands.
Äolien-Äolien war in der Antike eine zur griechischen Hemisphäre gehörige Region im Westen Kleinasiens.
Attika-Attika ist eine Region im antiken Griechenland. In Attika befindet sich die Stadt Athen.
Boiotien-Boiotien war mit seinem Hauptort Theben eine Landschaft im antiken Griechenland in welcher der Stamm der Boioter siedelte.
Bosporanisches Reich-Das Bosporanisches Reich war ein antikes Königreich auf dem Gebiet der Insel Krim und der Ostküste des Asowschen Meeres. Es entstand im 5. Jahrhundert vor Christus aus den griechischen Kolonien in der Region. Um 100 vor Christus wurde das Gebiet vom Königreich Pontos erobert und später in das Römische Reich integriert.
Epirus-Epirus ist eine antike Region, die sich über den heutigen Nordosten Griechenlands und Albaniens erstreckte. Die dort siedelnden Stämme bestehend aus Chaoniern, Thesprotern und Molossern bildeten eine Stammesverband. Mitte des 4. Jahrhunderts vor Christus geriet Epirus in den Einflussbereich der Makedonen, konnten aber seine Unabhängigkeit bewahren. 145 vor Christus gliederten die Römer das Gebiet in die Provinz Macedonia ein.
Euböa-Euböa ist eine griechische Insel. In der griechischen Antike war Euböa eine unabhängige Region. Um 500 vor Christus wurde Euböa von Athen erobert und im Jahr 338 vor Christus fiel Euböa an Makedonien.
Ionien-Ionien war eine Landschaft im antiken Griechenland, an der Westküste Kleinasiens. Heute gehört die Region zur Türkei.
Karien-Karien war eine antike Region an der Südostküste Kleinasiens. Nach der Eroberung durch Alexander dem Großen gehörte sie zeitweise zum antiken Griechenland.
Korinth-Korinth ist eine Region in Griechenland und eine gleichnamige Stadt.
Lesbos-Die Mittelmeerinsel Lesbos wurde in der Antike dem hellenischen Kulturkreis zugeordnet. Auf Lesbos prägten mehrere Städte Münzen.
Lydien-Im Jahr 334 vor Christus eroberte Alexander der Große die von den Persern besetzte Region Lydien und gliederte sie in das griechische Reich ein. Nach Alexanders Tod gehörte ein Teil des Gebiets Lydiens zum Seleukidenreich. Ab 133 vor Christus besetzten die Römer die Region und gliederten Lydien in die Provinz Asia ein.
Makedonien-Makedonien war zeitweise ein griechischer Teilstaat. In bestimmten Zeitabschnitten wurde die griechische Zugehörigkeit der Makedonen von den Griechen abgelehnt. Der makedonische Einfluss in Griechenland stieg mit der Eroberung Thrakiens und dem Sieg über Athen um 350 vor Christus. Unter dem Makedonenherrscher Alexander dem Großen wurde Griechenland bis nach Indien ausgedehnt und die Makedonen endgültig als Griechen akzeptiert. Nach dem Tod Alexanders wurde Griechenland in mehrere hellenistische Großreiche gespalten. Das Makedonische Großreich wurde durch mehrere Kriege gegen die Römischen Republik zunehmend geschwächt und verlor an Bedeutung bis es 148 vor Christus als Provinz Macedonia in das Römische Reich integriert wurde.
Mysien-Mysien ist eine Landschaft im Westen der heutigen Türkei. In der Antike gehörte das Gebiet zu Griechenland.
Paphlagonien-Die antike Region Paphlagonien befindet sich an der Südküste des Schwarzen Meeres und wurde von Pontos und Bithynien eingefasst. Nach dem Tod von Alexander dem Großen ergriff das neu gegründete Königreich Pontos die Macht über Paphlagonien. Mit der Eroberung von Pontos durch die Römer im Jahr 63 vor Christus wurde auch Paphlagonien in die römische Provinz Bithynia et Pontus eingegliedert.
Phrygien-Alexander der Große eroberte im Jahr 334 vor Christus das vormals von den Persern besetzte Gebiet der Phryger. Mitte des 1. Jahrhunderts vor Christus fiel das Gebiet dann an die Römer und wurde in die römische Provinz Asia eingegliedert.
Pontos-Nachdem Alexander der Große die Perser in Kleinasien verdrängte, entstand ein Machtvakuum an der südlichen Schwarzmeerküste, welches dazu führte, dass 291 vor Christus das unabhängige Königreich Pontos entstehen konnte. Im 1. Jahrhundert vor Christus führten drei Kriege gegen die Römer zum Untergang von Pontos. Im Jahr 63 vor Christus wurde der König von Pontos final besiegt und das Reich in die Römische Provinz Bithynia et Pontus eingegliedert.
Rhodos-Die Insel Rhodos mit seiner gleichnamigen Hauptstadt war in der Antike ein eigenständiger Staat im Verbund der griechischen Teilstaaten.
Sarmatien-Nördlich des Schwarzen Meeres siedelten in der Antike die sarmatischen Völker. Die Griechen gründeten von Süden kommend Kolonien auf sarmatischem Gebiet. Bedeutend ist die Stadt Olbia in der Griechen mit Sarmaten und Skythen zusammen lebten.
Sizilien-Sizilien gehörte von etwa 800 vor Christus bis 241 vor Christus zu Griechenland. Im Jahr 241 vor Christus wurde es eine römische Provinz.
Thasos-Thasos ist eine Insel in der Nord-Ägäis. Sie gehörte in der antiken Gechichte Griechenlands zeitweise zu Athen, Thrakien und Makedonien, war teils eigenständig und wurde auch zeitweise von Persern besetzt. Im Jahr 146 vor Christus besetzten die Römer die Insel und gliederten sie in die Provinz Macedonia ein.
Thrakien-Das Volk der Thraker siedelte in vorchristlicher Zeit auf dem Balkan. Nach der Unterwerfung der Thraker durch die Perser im 6. Jahrhundert vor Christus bildeten sich thrakische Teilstaaten. Im 5. Jahrhundert vor Christus wurde Thrakien eine makedonische Provinz und somit Bestandteil Griechenlands. Im 3. Jahrhundert vor Christus gab es ein hellenistisches Thrakerreich. Im Jahr 46 nach Christus eroberten die Römer Thrakien und gliederten es als Provinz in ihr Reich ein.
© M.T.   Münzkatalog-Online V3