Informationen zur Kategorie

Name:Besetzte Gebiete
Rolle:Epoche in der Geschichte Großbritanniens
Beschreibung:Großbritannien war die größte Kolonialmacht der Welt. Auf allen Kontinenten besaß Großbritannien Kolonien. Auch heute noch besitzt das Land Kolonien und ist eng mit seinen ehemaligen Kolonien im Commonwealth of Nations verbunden.

Unterkategorien

KategorieZeitraumBeschreibung
Britische Ostindien-Kompanie1600 - 1858Die Britische Ostindien-Kompanie ist ein Unternehmen, welches im Auftrag Britanniens von 1600 bis 1858 Teile des Indischen Subkontinents kolonisierte. Ausgehend von diversen Handelsstützpunkten wurden weite Landesteile des indischen Festlandes besetzt. Die Kompanie erhielt auch das Recht zur Produktion von Münzen für die besetzten Gebiete.
Bahamas1717 - 1973Im 17. Jahrhundert stellte England Besitzansprüche an die Bahamas und gliederten die Inseln 1717 als Kronkolonie in das britische Kolonialreich ein. Die Bahamas erlangten im Jahr 1964 innere Autonomie und 1973 die Unabhängigkeit. Sie verblieben allerdings im Commonwealth of Nations.
Britisch-Ceylon1803 - 1972Mit der Kolonisierung Sri Lankas durch die Briten, wurde die Insel im Jahr 1803 eine britische Kronkolonie. Der britische Einfluss endete mit Gründung der Republik im Jahr 1972.
Britisch-Indien1858 - 1947Nach dem Indischen Aufstand von 1857, verlor die Britische Ostindien-Kompanie die Macht direkt an die Britische Krone. Der indische Subkontinent wurde eine Kolonie Großbritanniens und der Herrscher Großbritanniens ab 1876 Kaiser von Indien. Im Jahr 1947 wurde Indien in die Staaten Pakistan und Indien geteilt und beide Staaten in die Unabhängigkeit entlassen.
Britisch-Honduras1862 - 1973Britisch-Honduras war eine britische Kronkolonie auf dem Gebiet des heutigen Belizes. Sie existierte von 1862 bis 1973.
Britisch-Ostafrika1895 - 1963Ende des 19. Jahrhundert stellte Großbritannien das Gebiet des heutigen Kenias und Ugandas unter britisches Protektorat. Im Jahr 1920 wurde das Gebiet britische Kronkolonie. Im Jahr 1963 wurde die Kolonie durch die Unabhängigkeit der beiden Länder aufgelöst.
Seychellen1903 - 1976Von 1903 bis 1976 waren die Seychellen eine britische Kronkolonie.
Anguilla-Anguilla ist eine Insel in der Karibik. Die vormals von Arawak-Indianern besiedelte Insel wurde im 17. Jahrhundert durch die Briten kolonisiert und wurde bis ins 19. Jahrhundert direkt von Großbritannien verwaltet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Anguilla mit St. Kitts und Nevis vereint. Doch im 20. Jahrhundert drängte Anguilla nach Eigenständigkeit von St. Kitts und Nevis. Im Jahr 1980 wurde Anguilla eigenständig und erhielt den Status eines britischen Überseegebiets. Die Landeswährung ist der Ostkaribische Dollar mit seiner Untereinheit Cent.
Bermuda-Die Bermudas sind eine Inselgruppe im Atlantik vor der Küste Nordamerikas. Sie wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von Spanien entdeckt und ab dem Jahr 1612 von Großbritannien kolonisiert. Sie ist bis heute britisches Überseegebiet.
Britische Jungferninseln-Die Jungferninseln sind eine Inselgruppe in der Karibik. Sie wurden von Christoph Kolumbus im 15. Jahrhundert entdeckt und dem spanischen Kolonialreich zugeordnet. Die Spanier unterwarfen die karibischen Ureinwohner und bauten Zuckerrohrplantagen auf. Im 17. Jahrhundert wurde ein Teil der Inseln von England annektiert und britisches Überseegebiet. Als Zahlungsmittel werden heute britische Pfund und amerikanische Dollar verwendet.
Fudschaira-Fudschaira ist ein Emirat im Persischen Golf. Es ist ein Teilgebiet im heutigen Vereinigten Arabischen Emirat. Bis 1971 war es ein britisches Protektorat.
Hongkong-Mit dem Vertrag von Nanking erhielt Großbritannien im Jahr 1843 Hongkong von China. Hongkong blieb daraufhin bis 1997 britische Kronkolonie und wurde dann an China zurück gegeben.
Malaya-Ende des 18. Jahrhunderts ließen sich die Briten auf der malaysischen Halbinsel nieder und richteten Kolonien und Protektorate ein. Im Jahr 1957 entließ Großbritannien Malaysia in die Unabhängigkeit.
Montserrat-Montserrat ist eine Insel im Osten der Karibik. Sie wurde bis zur Ankunft von Christoph Kolumbus im Jahr 1493 von Arawakindianern und Kariben besiedelt. Spanien besiedelte die Insel nicht und überließ dies den Briten, die im Jahr 1632 eine erste Siedlung gründeten. Im Jahr 1962 wurde Montserrat eine britische Kronkolonie. Die auf der Insel genutzte Währung ist der Ostkaribische Dollar mit seiner Untereinheit Cent.
St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha-Die Inseln St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha liegen im südlichen Atlantik und sind ein britisches Überseegebiet. Die Inseln wurden im beginnenden 16. Jahrhundert entdeckt und waren bis dato unbesiedelt. Im 19. Jahrhundert erfolgte die Annektion durch Großbritannien und die Einrichtung einer Kronkolonie. Im Jahr 2002 erfolgte die Umwandlung in ein britisches Überseegebiet. Die lokale Währung ist das St.-Helena-Pfund mit seiner Untereinheit Penny.
© M.T.   Münzkatalog-Online V3